WIR bleiben am Ball...

Reaktionen

Ein kurzes Interview mit dem Vorsitzenden der FWG WIR, Thomas Welter. 

F.: Wie bewerten Sie das Wahlergebnis der Kommunalwahlen 2019?

A: Das hervorragende Ergebnis zeigt, dass die Bürger nicht nur in Rittersgrün viel Vertrauen in uns setzen und wir mit unserer bürgernahen und konstruktiven Kommunalpolitik in den letzten Jahren nicht so viel falsch gemacht haben. Besonders freut mich, dass neben etablierten und erfahrenen Leuten wir auch neue, junge und dynamische Kandidaten aufstellen konnten, von denen einige auch sofort gewählt wurden. Insoweit ist der notwendige Generationen-Wechsel auch in der Kommunalpolitik und in der WIR auf einem guten Weg.  Das Vertrauen zeigt sich auch in der Tatsache, dass ich in der kürzlichen konstituierenden Sitzung des Ortschaftsrates erneut zum Ortsvorsteher gewählt wurde und mit Andreas Gruner einen überaus engagierten Stellvertreter bekommen habe.  

F.: Insgesamt nun 8 Rittersgrüner und 1 Tellerhäuser im Gemeinderat in Breitenbrunn, dass sind 50% der Sitze... 

A.: Eine schöne Entwicklung, als zweitgrösster Ortsteil die meisten Abgeordneten in den Rat gebracht zu haben!  Dennoch dürfen wir dann im Gemeinderat nicht vergessen, dass nur eine starke Gesamtgemeinde die Basis für eine erfolgreiche Weiterentwicklung insgesamt ist und dabei keiner der Ortsteile auf der Strecke bleiben darf. Also müssen auch wir stets für eine Gleichberechtigung  aller Ortsteile einstehen und die notwendigen Maßnahmen mit viel Augenmaß und Vernunft  auf den Weg bringen.  

F.:  Was sind nun die Ziele der WIR in den beiden Gremien?

A.: Zu einfach wäre : Weitermachen wie bisher. Das reicht sicher nicht aus! Es gibt noch viele grosse und kleine Dinge im Ort und in der Gemeinde anzupacken, auch wenn dies auf Grund der Rahmenbedingungen (z.B. Finanzen) nicht immer leicht sein wird!  Wir können dabei auch nichts versprechen, was wir am Ende nicht halten können. Dennoch bleiben die Eckpunkte unseres Wirkens der letzten Jahre Kernpunkt :  Beispielsweise sind dies die Stärkung unseres dörflichen Zusammenlebens durch Unterstützung der Vereinsarbeit und Förderung des Ehrenamtes oder unser persönlicher Einsatz für den Erhalt und den Ausbau unserer dörflichen Einrichtungen, damit das Leben in unserem Ort und unserer Gemeinde attraktiv und lebenswert bleibt. 

 F.:  Was ist in der FWG WIR geplant?

A.: In den letzten Jahren ist meines Erachtens die Transparenz und das sprichwörtliches "Mitnehmen" unserer Mitglieder und Freunde manchmal ein wenig zu kurz gekommen. Deshalb wollen wir hier nachbessern:  Ab August/September soll es regelmäßig einen "FWG-WIR-Stammtisch" geben, der auch öffentlich ist und in dem unseren Mitgliedern und Interessenten aktuelle Informationen aus Ortschafts,- und Gemeinderat transparent gemacht und erläutert werden sollen, um so "gefährlichem Halbwissen" und Gerüchten vorzubeugen. Auch verspreche ich mir davon, noch näher an den Anliegen, Wünschen und Problemen unserer Bürger zu sein.  Termine und Orte werden auf dieser Webseite und  via Facebook veröffentlicht. 

WIR bleiben am Ball!